Notfall
Kontakt
Notfall
Kontakt

Bauchspeicheldrüsentumore

Ursachen

Über die genauen Ursachen, weshalb Bauchspeicheldrüsenkrebs entsteht, ist nach wie vor wenig bekannt. Rauchen ist aktuell der wichtigste allgemeine Risikofaktor der Entstehung von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Alkohol-induzierte chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung sowie die selten vorkommende vererbte (hereditäre) chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung sind ebenfalls mit einem erhöhten Risiko für das Auftreten eines Pankreaskarzinoms vergesellschaftet.

Daneben hat die Grundlagenforschung mit Hilfe von molekularbiologischen Methoden in den vergangenen Jahren zu einer wesentlichen Erweiterung unseres Wissens über die Entstehung des Bauchspeicheldrüsenkrebses auf zellulärer Ebene beigetragen. So beobachtet man das vermehrte Vorhandensein von Faktoren, die das Wachstum der Krebszellen stimulieren (Wachstumsfaktoren), sowie erworbene Veränderungen (Mutationen) von bestimmten Genen, die normalerweise das Zellwachstum und den geregelten Zelltod (Apoptose) kontrollieren. Am häufigsten sind Patienten über 60 Jahre betroffen, am Bauchspeicheldrüsenkrebs können aber auch jüngere Patienten erkranken.

Abklärungen und Voruntersuchungen

Die sorgfältige Abklärung von Patienten mit Tumoren der Bauchspeicheldrüse erfolgt mit speziellen Untersuchungsmethoden mit dem Ziel die Lage des Tumors zu den umliegenden Strukturen (insbesondere der Gefässe für Leber, Darm und Magen) zu kennen. Meist kommen die folgenden Untersuchungsmethoden einzeln oder kombiniert zum Einsatz:

Die Wahl der einzelnen Methode erfolgt individuell. Entscheidend ist die Qualität der Untersuchungen, die je nach Erfahrung und Untersuchungstechnik von Institution zu Institution unterschiedlich sein kann. Im Hinblick auf eine Operation sollte ein Team von spezialisierten Ärzten diese Untersuchungen sorgfältig analysieren.  

Therapie

Die chirurgische Therapie (Operation), das heisst, das Entfernen des Tumors, ist die einzige Behandlung, die eine Chance auf Heilung ermöglichen kann. Diese kann aber nur erfolgen, wenn keine Metastasierung der Krebszellen in andere Organe, wie z.B. die Leber oder die Lunge, vorliegt und keine lebenswichtigen Organe lokal durch den Tumor involviert sind.

Die nachfolgende Skizze zeigt nach Entfernung des Bauchspeicheldrüsenkopfes eine mögliche Rekonstruktion durch Naht des Restpankreas, des Hauptgallengangs und des Magenausgangs an den Dünndarm.